zurück zur Homepage

Fischen in den Bahamas

"Fischen gehen" ist eines der größten Leidenschaften der Einheimischen sowohl auch für die Besucher der Bahamas.

Es gibt sicherlich viele Gründe, warum das Fischen auf den Bahamas so populär ist. Offensichtliche Gründe sind das sonnige und warme Wetter, das klare und saubere Meer und die unglaubliche Vielzahl der Fische in den Gewässern rund um die Bahamas.

Erfahren Sie mehr über die verschieden Möglichkeiten zum Fischen wie "Billfischen" oder "Bonefischen", welche Inseln die besten Fischplätze bieten und wie Sie diese bahamesische Leidenschaft am besten in Ihren Ferien genießen können.


Was und wie kann man in den Bahamas fischen?

Fischerboot Bahamas
Die Bahamesen praktizieren verschiedene Methoden des Fischens. Die ursprünglichste und traditionelle Art ist das Angeln. Das Angeln entstand aus der einfachen Notwendigkeit, Fische für den Lebensunterhalt zu fangen. Das ist immer noch relevant vor allem in den abgelegenen und wenig bevölkerten Außen Inseln.

Es ist auch die billigste Methode um zu fischen. Alles was man braucht ist eine Angelschnur, ein Haken, ein Blei und ein Köder. Obwohl man auch von einem Felsen oder einem Steg angeln kann, bevorzugt der erfahrene Fischer mit dem Boot hinauszufahren.

Die Bahamesen finden üblicherweise die besten Fischplätze aufgrund ihrer Erfahrung, welche oft von den Eltern und Großeltern überliefert wird. Der Platz ist oft nahe einer Korallenspitze oder einer felsigen Fahrrinne.

Glücklicherweise gibt den bahamesischen Gewässer so viele Fische, dass selbst der Anfänger und unerfahrene Fischer etwas fangen kann. Die besten Essfische wie Zackenbarsch, Lippfische oder Snapperfisch sind jedoch schwieriger zu fangen.

Im Gegensatz zum Angeln ist das Speerfischen eine eingeführte Form des Freizeitfischens. Diese Form wird zunehmend populärer weil es zum einen die einzige Methode ist, bei der man in die Welt des Opfers, das Wasser, hineintauchen muss.

Spring_Easter_Format_ Sale AT 468x60

Zweitens muss der Speerfischer physisch sehr fit und ein guter Schwimmer sein, da nach bahamesischen Gesetz keine Taucherausrüstung zum Fischen getragen werden darf.

Speerfischen erlaubt es das Opfer gezielt auszuwählen, nur limitiert von der eigenen Fähigkeit tief zu tauchen, den Fisch aufzuspüren und mit dem Speer zu treffen.

Die Speerfischausrüstung besteht aus Tauchflossen, einer Schorchelmaske und einem hawaiianischen Speer, der einzigen erlaubten Speerart.

Am besten kann man das Speerfischen an Riffen oder an Korallenspitzen machen. Der Speerfischer muss natürlich wissen, wo die Fische sich befinden. Das erfordert ein mehrmaliges Hinabtauchen und Schauen unter Felskanten und in Höhlen.

Tiefsee Fischerboot Bahamas
"Trolling" ist eine weitere Form des Fischens, dabei wird eine Angelschnur am hinteren Teil des Bootes fest gemacht. Es gibt jedoch verschiedene Arten, die vom Ort, der Größe des Bootes, dem Köder und der Ausrüstung abhängen. Die verschiedenen Arten nennt man Küstenfischen, Tiefseefischen oder Billfischen.

Küstenfischen wird in seichtem Wasser praktiziert, entweder entlang einer Felsenküste bei Flut oder zwischen Korallenspitzen und am Riff. Es ist die entspannendste Art des Fischens und wird gerne auf dem Nachhauseweg vom Strandbesuch oder am späteren Nachmittag vor Sonnenuntergang gemacht, um ein paar Fische zu fangen. Normalerweise wird das Küstenfischen mit einem kleineren, wendigen Boot gemacht. Ein Kapitän, der die Gegend kennt, ist sehr hilfreich dabei.

Im Gegensatz zum Küstenfischen, benötigt das Tiefseefischen und das Billfischen ein größeres Boot, mit voll ausgestatteter Tiefseefischausrüstung und ein Kampfstuhl.

Beim Tiefseefischen fährt der Fischer raus an das Riff, wo die Fische grösser aber seltener sind. Normalerweise beginnt eine Tiefseeexkursion mit dem entlang schippern am Rande des Riffs.

Dabei hofft man, dass z.B. ein Zackenbarsch, eine Makrele, ein Königsfisch oder einer der anderen großen Fische irgendwann an der Leine zappelt. Oder sie halten Ausschau nach einem Schwarm von Delfinfischen (nicht dem Säugetier), der für viele eine der besten essbaren Jagdfische ist.

Billfischen in den Bahamas bedeutet die Jagd auf den blauen oder weißen Speerfisch, den Schwertfisch oder den Segelfisch. Es gibt viele Gemeinsamkeiten zum Tiefseefischen und oft werden beide gleichzeitig praktiziert.

Der wesentliche Unterschied ist natürlich der Schnabel, den der eine hat der andere aber nicht, aber auch die Art wie der Fisch sein Opfer frisst. Die Technik des Billfisches ist, dass er zum unwissenden Opfer heraufschwimmt und dann mit seinem Schnabel zuschlägt.

Bonefischen in den Bahamas
Das Bonefischen ist sicherlich eines der aufregendsten und herausforderndste Erlebnis beim Fischen in den Bahamas. Es verbindet zwei ziemlich unterschiedliche Elemente.

Zum einen muss man denn Fisch erst einmal finden, da er seinen Aufenthaltsplatz ständig wechselt je nach den Gezeiten, Wassertemperatur, Wind und Wetter. Ein guter Führer, der sich auskennt, ist unerlässlich.

Zweitens, wenn der Fisch angebissen hat, wird er Ihnen den härtesten Kampf liefern, den Sie jemals mit einem Fisch austrugen. Bonefischen wird in sehr seichtem Wasser gemacht, entweder man watet durch das Wasser und man sitzt auf einem sehr flachen Ruderboot. Wenn Sie die Angel ausgeworfen haben, müssen Sie geduldig warten bis der Fisch seinen Weg im Zig Zag zum Köder macht.

Wenn er angebissen hat, dann beginnt der Kampf zwischen Mensch und Fisch. Der Fisch ist cleverer als er aussieht und in vielen Fällen verliert der Fischer das Duell und der Fisch kann davon schwimmen.

Die vermutlich wichtigste Tatsache beim Sportfischen in den Bahamas ist, dass es reichlich Fische in allen Variationen und Formen in den bahamesischen Gewässer gibt, die anbeißen. Versuchen Sie es…


Wo findet man die besten Plätze zum Fischen?

Es gibt auf fast allen Inseln Tour Anbieter und erfahrene Fischer welche Ihnen helfen, ein unvergessliches Angelabenteuer in den Bahamas zu erleben.

Die Führer und Tour Anbieter bieten normalerweise halbtags oder ganztags Ausflüge für Bonefischen und Tiefseefischen an. Fischen ist eine sehr beliebte Freizeitbeschäftigung für Urlauber auf den Bahamas, sodass es empfehlenswert ist, frühzeitig zu buchen.

Ein ausgezeichneter Ort für das Bonefischen sind die Gewässer um Exuma. Dort gibt es eine Vielzahl von Tour Anbietern, Fischerherbergen und erfahrene Führer.

Die Bimini Inseln ist der Hauptort für große Jagdfische in den Bahamas. Einige Fischerherbergen und Tour Anbieter bietet Tiefseefischtouren an.

Andros und Abaco bieten auch exzellente Plätze für das Bonefischen mit erfahrenen Führern sowie auch Tiefseeexkursionen.

Sogar auf den Hauptinseln Grand Bahama und Nassau gibt es eine ansprechende Auswahl von Tour Anbietern für's Tiefseefischen. Von Nassau aus, fahren die Tour Anbieter zum "Tongue of the Ocean", einem 160 Kilometer langen Graben mit vielen Fischen.


Nutzen Sie die Such Box, um schnell und unkompliziert Antworten zu Ihren Fragen bezüglich den Bahamas zu finden:





Copyright © 2010-2016 meine-bahamas-reise.de