zurück zur Homepage

Bahamas Südliche Inseln

Map of Bahamas Out Island
Im südlichen Teil der Bahamas Inselgruppe gibt es weitere Inseln, die touristisch wenig bekannt sind. Diese Inseln sind spärlich bevölkert und weitgehend unentwickelt.

Es handelt sich dabei um die Acklins und Crooked Inseln, um Inagua und Mayaguana.

Dieser Bahamas Reiseführer gibt Ihnen einen interessanten Überblick über die 4 Inseln. Sie erfahren hier wie Sie zu diesen entfernten Inseln kommen können, welche interessanten Sehenswürdigkeiten es gibt und Sie erhalten auch eine Übersicht über die touristische Infrastruktur der Inseln.

Erfahren Sie mehr, wie Sie zu diesen entlegenen Bahamas Inseln kommen können und über Hotel und Resorts.

Wissenswertes zu den Crooked und Acklins Islands

Ungefähr 360 Kilometer südöstlich von Nassau, Bahamas liegen die Crooked und Acklins Inseln, die sich wie ein Bogen um die seichte Bucht Bight of Acklins spannen. Jede Insel hat nur ungefähr 400 Einwohner.

Der größte Urlaubsresort ist Pittstown Point Landings an der Nordspitze von Crooked Island. Die Gewässer am Nordende der Insel sind ein wahres Anglerparadies mit sehr guten Fischgründe für das Bonefischen, sowie exzellente Möglichkeiten für die Küsten- und Hochseefischerei.

Der abgelegene Urlaubsort hat einen mehrere Kilometer langen Sandstrand gleich vor der Haustür und bietet eine große Vielfalt an Aktivitäten zum Fischen, Tauchen und Schnorcheln.

Die Inseln sind mittels einem Direktflug aus Nassau zweimal pro Woche gut erreichbar. Bahamasair fliegt nach Colonel Hill auf Crooked Island und nach Spring Point auf Acklins Island.

Gäste des Pittstown Point Landing Resorts können nach vorhergehender Absprache am Colonel Hill Flugplatz abgeholt werden. Es gibt aber auch eine Landebahn direkt beim Resort für Charter-und Privatflugzeuge.

Das Postschiff fährt einmal pro Woche von Nassau zu den Acklins und Crooked Inseln und wieder zurück nach Nassau. Die Reise dauert ungefähr 18 Stunden für eine Fahrt.

Einige der interessanten Sehenswürdigkeiten sind die Plantagen Ruinen bei Marine Farm und Hope Great House, die noch aus der Kolonialzeit stammen. Die Ruinen stehen unter Denkmalschutz und befinden sich an der Nordspitze von Crooked Island.

Es gibt zwei Leuchttürme aus dem 19. Jahrhundert. Einer befindet sich an der Nordspitze von Crooked Island. Die Lichter des Bird Rock Leuchtturm heißen noch heute Piloten und Segler willkommen, die das Pittstown Point Landings Resort besuchen möchten.

Der Castle Island Leuchtturm an Acklins Island südlicher Spitze diente früher den Piraten als Rückzugsort nach einem Angriff auf die Handelsschiffe.

Ferien auf Crooked oder Acklins Island in den Bahamas ist perfekt für Urlauber, die einen friedlichen, ruhigen und abgelegenen Ort suchen, wo sie ohne viele Leute fischen, tauchen und schnorcheln können.

Wissenswertes zur Inagua Insel

Inagua ist Bahamas drittgrößte Insel. Sie ist 40 Kilometer breit und 72 Kilometer lang. Das Terrain ist zumeist flach und mit Gestrüpp bedeckt.

Das ungewöhnliche Klima mit wenig Regen und den ständigen Passatwinden schuf reiche Salzteiche. Das Morton Salt Unternehmen erntet jährlich mehr als eine Million Tonnen Salz in ihrer Fabrik bei Matthew Town. Über ein Viertel der Bevölkerung von Inagua arbeitet für das Unternehmen.

Inagua ist ebenfalls bekannt für die große Schar von rosafarbenen Flamingos, die im Inagua Nationalpark in der Mitte der Insel leben. Zusätzlich zu den Flamingos ist die Inseln auch die Heimat einer Vielzahl von Vögel, wie Bahamas Papageien, Reiher, Silberreiher, Eulen, Kormorane und zahlreicher weiterer Spezies.

Die Insel ist ein sehr guter Ort für Vogelliebhaber, die auch die Mehrheit der Inselbesucher ausmachen. Sonst ist die Insel eigentlich für den Tourismus unentdeckt.

Die einzige Siedlung von Inagua ist Matthew Town mit über 1000 Einwohner. Hier leben die meisten Arbeiter für das Salzunternehmen. Es gibt keine bedeutende touristische Infrastruktur, nur ein kleines Apartmenthotel, einige Bed & Breakfast Unterkünfte und ein Gästehaus in Matthew Town.

Es gibt auch auch keine nennenswerten Strände auf der Insel. Allerdings gibt es unberührte Riffe vor der Inselküste für den abenteuerlustigen Taucher, der seine eigene Ausrüstung mitbringt. Unabhängige Bonefischer fanden unberührte Fischgründe an den nordwestlichen und südwestlichen Ufern der Insel.

Inagua ist dreimal in der Woche per Flugzeug mit Bahamasair zu erreichen. Die nationale Fluggesellschaft fliegt direkt von Nassau nach Matthew Town. Es gibt auch das Postschiff, dass wöchentlich von Nassau aus nach Matthew Town fährt. Die Reise mit dem Postschiff dauert ungefähr 24 Stunden.

Inagua ist ein idealer Platz für den abenteuersuchenden Urlauber, der gerne Vögel beobachtet oder gerne fischt und taucht in abgelegenen Gebieten und keine touristische Infrastruktur benötigt.

Wissenswertes zur Mayaguana Insel und Samana Cay

Mayaguana ist eine mittelgroße bahamesische Insel mit ungefähr 300 Einwohner. Die meisten Bewohner wohnen in der größten Siedlung Abraham Bay. Weitere sehr kleine Siedlungen sind Pirates Well und Betsy Bay.

Viele Häuser strahlen noch eine ländliche Unschuld von einer anderen Ära aus. Fischen, Ackerbau und ein paar Regierungspositionen sind die einzige Arbeitsquelle, die die Insel bieten kann. Der Tourismus soll jedoch in der Zukunft mehr gefördert werden.

Zur Zeit gibt es keine nennenswerte Tourismusinfrastruktur auf der Insel. Mayaguana ist eine wirklich abgelegene Insel, die nur darauf wartet, entdeckt zu werden.

Samana Cay, nördlich von Crooked Island, ist nur saisonal von Bauern von der nahegelegenen Acklins Islands und von Sammlern der Cascarilla Borke bewohnt.

Die Cascarilla Borke hat einen reichen würzigen Duft und die Stücke der Borke sind eine wichtige Zutat des populären Likörs Campari. Samana Cay ist das dritte größte Anbaugebiet der Cascarilla Borke nach Acklins und Crooked Island.



Nutzen Sie die Such Box, um schnell und unkompliziert Antworten zu Ihren Fragen bezüglich den Bahamas zu finden:



03 03 Karibik



Copyright © 2010-2015 meine-bahamas-reise.de