zurück zur Homepage

Long Island in den Bahamas

Long Island Karte, Bahamas
Long Island in den Bahamas wird wahrlich ihrem Namen gerecht. Long Island ist nie mehr als 6 Kilometer breit aber nahezu 130 Kilometer lang.

Die Haupttouristenzentren von Long Island auf den Bahamas, sind im nördlichen Teil der Insel gelegen, mit Cape Santa Maria und Stella Maris. Die größten Resorts auf der Insel haben auch den gleichen Namen.

Erfahren Sie mehr, welche Hotels und Resorts es auf Long Island gibt.

Sie haben bereits Long Island besucht und möchten den Lesern einige Tipps geben? Sie können dafür das Reiseberichte Webformular benutzen und wir veröffentlichen sehr gerne Ihren Beitrag.

Die Insel hat sich in den letzten Jahren zu einem Juwel entwickelt. Hotel-, Tauch- und Schnorchelangebote haben sich in den letzten Jahren sehr verbessert. Zusätzlich ziehen unberührte und einsame Bonefisch-Gründe den erfahrenen Angler an.

Segelenthusiasten werden Joe's Sound, zwischen Cape Santa Maria und Glenton Sound gelegen, sehr mögen. Die geschützte Bucht ist eines der schönsten Segelreviere in den Bahamas. Ein geschützter Jachthafen wurde in Clarence Town neu eröffnet und bietet jetzt einen verbesserten Zugang für Bootsfahrer zum südlichen Teil der Insel.

Die Insel ist leicht mit dem Flugzeug von Nassau aus zu erreichen. Bahamasair fliegt an den meisten Tagen von Nassau nach Deadmans Cay in der Mitte der Insel und zum Stella Maris Flughafen im nördlichen Teil von Long Island.

Das Postschiff macht zwei wöchentliche Fahrten von Nassau nach Long Island. Dienstags geht es nach Clarence Town im Süden und ein anderes Boot fährt nach Salt Pond, Deadmans Cay und Seymour. Die Reise dauert ungefähr 12-15 Stunden.

Auf der Insel können Sie ein Auto oder Taxi mieten. Taxis stehen an den Flughäfen und den großen Hotels zur Verfügung.

Long Islands Blue Hole

Long Island in den Bahamas hat ungefähr 35 Siedlungen und mehr als 4000 Einwohner. Die Insel ist bekannt für ihre erstaunlichen Gegensätze in der Geografie, mit den weißen Kalksteinklippen, mit Bäumen bewachsenen Hügel, Mangrovensümpfe und Flachland, wo bis heute Salz gewonnen wird.

Die Ostküste ist dem offenen Atlantik ausgesetzt und besteht aus schwarzen Riffen, geschützten Buchten, langen Stränden mit Muscheln und Felsen, die aus dem tiefblauen Meer herausragen.

Die ruhigere Westküste hat pulvrige, weiße Sandstrände und breites, sandiges Flachland sowie Buchten mit türkisfarbenen Meerwasser.

Long Island hat auch eine interessante Geschichte. Die Insel war einer von Kolumbus ersten Aufenthaltsorten in den Bahamas. Im Jahre 1790 kamen amerikanische Loyalisten aus den Carolinas mit ihren Sklaven auf die Insel, wo sie Baumwolle auf Plantagen anbauten.

Die Erde auf Long Island ist ertragsreicher als auf den meisten Inseln der Bahamas, aber nach der Abschaffung der Sklaverei, wurden die Plantagen aufgeben.

Landwirtschaft besitzt immer noch einen großen Teil an der lokalen Wirtschaft. Getreide, Erbsen, Squash, Ananas, Bananen und andere Früchte sind die häufigsten Ackerbauprodukte der Insel.



Sehenswürdigkeiten auf Long Island, Bahamas

Cape Santa Maria Strand
Die meisten Besucher landen im nördlichen Teil der Insel in Stella Maris. Die größte Attraktion ist Cape Santa Maria an der Nordspitze der Insel. Kolumbus nannte diesen Teil der Insel zu Ehren einer seiner Schiffe.

Cape Santa Maria ist bekannt für seine unwiderstehlich schönen Strände, die zu den besten Stränden in den Bahamas gehören.

Eine ungepflasterte Seitenstraße, 3 Kilometer nördlich des Cape Santa Maria Resorts, führt hinaus zur Columbus Cove. Ein kurzer Fußweg führt hinauf zum Denkmal, das an die Landung von Kolumbus erinnert. Von hier aus hat man eine wunderschöne Aussicht auf den geschützten, natürlichen Hafen, in den Kolumbus segelte.

Taucher können das Wrack eines Schiffes erforschen, das versenkt wurde, um ein künstliches Riff zu schaffen. Angler können fischen und der Strand ist perfekt für ein Picknick oder zum Schwimmen.

Stella Maris bedeutet Stern des Meeres und liegt ungefähr 19 Kilometer südlich von Cape Santa Maria. Dort ist auch das Stella Maris Resort zu Hause. Der Ort ist wie eine eigene Welt mit einem Flughafen, einem Jachthafen mit komplettem Service für Boote, ein paar Restaurants, sowie ein einfacher Einkaufskomplex mit einer Bank, einer Post, einen Gemischtwarenladen und dem einzigen Laden für Fischereibedarf auf der Insel.

Nördlich von Stella Maris befinden sich die Ruinen der Adderley Plantage aus dem 19. Jahrhundert. Hier können Sie noch Teile der drei Häuser besichtigen.

Long Island's Kirche, Bahamas
Südlich von Stella Maris entlang der Landstraße fahren Sie an Simms vorbei. Der Ort beherbergt eine der ältesten Siedlungen von Long Island mit kleinen pastellfarbenen Häusern.

Die jährliche Long Island Regatta mit Booten aus den Bahamas wird jedes Jahr im Juni in Salt Pond abgehalten. Die Siedlung liegt 16 Kilometer weiter südlich. Die Regatta ist das Hauptereignis auf der Insel mit drei Tage Party, Schweinerösten am Strand und Musik von lebhaften lokalen Musikgruppen.

Der Ort Deadmans Cay ist die größte Siedlung der Insel mit einem Flughafen, ein paar Geschäften, Kirchen und Schulen.

Zwischen Deadmans Cay und Clarence Town, kurz nach der Siedlung von Petty befindet sich die Abzweigung zum Dean's Blue Hole, eines der tiefsten blauen Löcher der Welt. Das Loch wird von einer Bucht mit feinem Sand umgeben. Interessierte Taucher sollten sich mit dem Stella Maris Tauchgeschäft in Verbindung setzen, die Tauchexpeditionen anbieten.

Clarence Town hat die berühmtesten Wahrzeichen von Long Island, die St. Paul Kirche und die St. Peter Kirche. Sie wurden beide von Vater Jerome gebaut.

Die Architektur der zwei Kirchen ähnelt den Missionsstationen in Kalifornien, die von den Spaniern im späten 18. Jahrhundert erbaut wurden.

Das Dorf selbst liegt an einer oval geformten Bucht mit aquamarineblauem, klaren Wasser und ist mit weißen Sandstränden umsäumt. Die Bucht ist gesprenkelt mit Korallenköpfen, Sandhügeln und kleine grüne Inselchen.

Clarence Town fühlt sich an, als wäre es am Ende der Welt gelegen, aber es gibt noch mehr kleine Dörfer weiter im Süden. Die nahen Public und Chancery Ponds sind alte Salzpfannen, wo die Inselbewohner seit dem frühen 18. Jahrhundert Meerwasser verdampfen lassen, um Salz zu gewinnen.

Die besten Tauchorte auf Long Island sind die Conception Island Wall, Dean's Blue Hole und Shark Reef. Für mehr Information über das Tauchen auf Long Island besuchen Sie doch die Bahamas Tauch- und Schnorchel Webseite.


Reisetipp von S.D.: Long Island ist perfekt für Naturliebhaber

Unberührte, traumhafte Landschaft, das schönste, türkisfarbene Wasser in der gesamten Karibik und der friedlichste Ort auf der Welt.

Gerade Kinder können dort seelenruhig spielen und die Insel erkunden, die Bahamesen dort sind kinderlieb und herzlich. Für mich einer der schönsten Orte der Welt.

Das Essen in Stella Maris ist hervorragend, das Hotel unter deutscher Leitung gepflegt und ruhig, die Strände ein Traum! Nix wie hin!




Nutzen Sie die Such Box, um schnell und unkompliziert Antworten zu Ihren Fragen bezüglich den Bahamas zu finden:



Buchen Sie Ihr Long Island Hotel hier:


03 03 Karibik



Copyright © 2010-2016 meine-bahamas-reise.de